Das Schreiben eines Aufsatzes ist so ziemlich so, als würde man seine eigenen Erfahrungen und das gesammelte Wissen aus einem bestimmten Bereich in Worte fassen. Aus diesem Grund wird es als akademisches Schreiben bezeichnet. Für manche Menschen ist es so natürlich wie Trinkwasser, für andere kann es sich als Herausforderung erweisen.

Es gibt mehrere Hauptprobleme, auf die die Schüler beim Schreiben von Aufsätzen stoßen, und sie können in zwei Gruppen unterteilt werden.

Gruppe eins ist so ziemlich Ihr Standard, um Informationen zu finden und zu extrahieren. Dieses Bit ist sehr leicht zu überwinden, es erfordert nur ein wenig Übung und Mühe. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie müssen eine Arbeit über Shakespeare, sein Leben, Werk schreiben und ihn in einen historischen Kontext stellen.

Wo fängst du an? Zuerst müssen Sie eine oder mehrere Fragen formulieren, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, worum es in Ihrem Aufsatz geht. In diesem Fall Fragen wie:

-Wann wurde Shakespeare geboren, wo lebte er und wann starb er?
-Was war die politische Struktur seines Landes in der Zeit, in der er arbeitete?
-Was hat Shakespeare getan, das ihn so berühmt gemacht hat?
Warum wird seine Arbeit so geschätzt?

Nachdem Sie die Fragen gestellt haben, ist es an der Zeit, nach Büchern, Zeitschriften und anderen Quellen zu suchen, anhand derer Sie lernen, wie Sie sie beantworten können. Google Bücher, Google Scholar und Ihre Universitätsbibliothek sind so gut wie jeder andere Ausgangspunkt. Gehen Sie also dorthin. Ein wichtiger Teil der Literaturrecherche besteht darin, der Datenbank korrekte Fragen zu stellen. Wir brauchen Daten über Shakespeare, also Sätze wie englische mittelalterliche Literatur; Shakespeare – Leben und Arbeiten und ähnliches sind ein guter Anfang.

Sobald Sie 3-4 Kernwerte gefunden haben, werden beim Lesen zusätzliche Quellen von selbst angezeigt. Überprüfen Sie die Quellenabschnitte der Werke, die Sie gefunden haben. Sie enthalten normalerweise viele potenziell nützliche Titel.

Nachdem wir uns um die Quellen gekümmert haben und wissen, worüber wir schreiben sollen, müssen wir nur noch das verdammte Ding schreiben. Einfach? Nein, aber es kann mit ein wenig Aufwand sein.

Gruppe zwei ist viel schwieriger zu meistern, da sie Grammatik, Wortschatz und Synthesefähigkeit erfordert. Hey, niemand hat gesagt, dass das Schreiben von benutzerdefinierten Aufsätzen einfach ist.
Im Wesentlichen müssen Sie das Material aus den Quellen zu einem Aufsatz (normalerweise 5-10 Seiten lang) über ein einzelnes Thema zusammenfassen. Denken Sie daran, dass sich die darin enthaltenen Informationen auf das Thema konzentrieren müssen, sodass jede Art von Summen um den heißen Brei keine gute Idee ist.

Am besten teilen Sie Ihren Aufsatz physisch in kleinere Segmente auf

-Einführung
-Körper 1
-Körper 2
-Körper 3
-Körper 4
-Körper 5
-Fazit

Diese Segmente sollten den Aufsatzfragen entsprechen, über die wir zuvor gesprochen haben. Versuchen Sie, jede Frage so detailliert wie möglich zu beantworten, während Sie eine Prise persönlicher Sichtweise hinzufügen. Nicht viel, aber gerade genug, um ihm diese persönliche Note zu verleihen.

Zitieren Sie nicht zu viel Material, kopieren Sie nicht – fügen Sie ganze Absätze aus Ihren Quellen ein, da dies gerade Wege zu einem großen, glänzenden F sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here