Diese drei Zuordnungstypen; Aufsätze, Dissertationen und Abschlussarbeiten sind für Studierende wichtig, da irgendwann im Leben eines Studierenden die Aufforderung besteht, mindestens einen der oben aufgeführten Aufgabentypen zu absolvieren!

Essays, Dissertationen und Abschlussarbeiten sind alle Arten von akademischen Dokumenten, die von Wissenschaftlern und Studenten erstellt wurden und auf einer bestimmten Frage, einem bestimmten Thema oder einem bestimmten Dilemma basieren. Sie werden von Hochschulen, Schulen, Sechsten Klassen und Universitäten verwendet, um festzustellen, wie gut ein Schüler in einem bestimmten Fachbereich abschneidet und wie gut er wichtige Kenntnisse über ein bestimmtes Fach erworben hat. Aufsätze, Dissertationen und Abschlussarbeiten werden jedoch häufig verwendet, um festzustellen, wie gut ein Student auf bestimmte Fragen zu einem bestimmten Thema antworten kann und wie gut seine Fähigkeiten im Hinblick auf das eigentliche Schreiben von Aufsätzen entwickelt sind.

Was genau ist ein Aufsatz? Was ist eine Dissertation? Und was ist eine These?

Das Online-Wörterbuch definiert einen Aufsatz als; "(a) eine kurze literarische Komposition zu einem literarischen Thema, die normalerweise die persönliche Sichtweise des Autors darstellt, (b) etwas, das einer solchen Komposition ähnelt."

Das Online-Wörterbuch definiert eine Dissertation als; "Eine Abhandlung, die einen neuen Standpunkt vertritt, der sich aus der Forschung ergibt, normalerweise eine Voraussetzung für einen fortgeschrittenen akademischen Grad."

Und schließlich hat eine Arbeit dieselbe Definition wie eine Dissertation auf der Website des Online-Wörterbuchs, mit einem entscheidenden Unterschied. Eine Arbeit ist in der Regel länger als eine Dissertation.

Letztendlich haben ein Aufsatz, eine Dissertation und eine These viele Eigenschaften gemeinsam:

– Sie sind alle literarische Kompositionen; das heißt, es handelt sich um schriftliche Dokumente oder Textstücke.

– Sie alle spiegeln in gewisser Weise den Standpunkt des Autors wider.

– Sie basieren alle auf irgendeiner Form von Forschung.

– Sie diskutieren alle irgendeine Art von Thema oder Thema.

– Sie können alle als Mittel für akademische Tests verwendet werden.

Es gibt jedoch Unterschiede zwischen diesen drei akademischen Zuordnungstypen. Wenn Sie entweder einen Aufsatz, eine Dissertation oder eine Abschlussarbeit fertigstellen, ist es wichtig zu wissen, was das Dokument als eine dieser Formen oder Zuordnungstypen definiert, damit Sie kann sicherstellen, dass Sie sich der Fertigstellung des Dokuments korrekt nähern.

Einige der Hauptunterschiede zwischen diesen drei Dokumenttypen sind:

– Aufsätze sind in der Regel kürzer als Dissertationen und Abschlussarbeiten.

– Aufsätze werden normalerweise verwendet, um ein Argument zu untersuchen oder um weitere Informationen zu einem bestimmten Thema bereitzustellen. Daher werden Sie feststellen, dass die meisten Essay-Fragen mit "Wer, Was, Wo, Wie oder Warum" beginnen. Sie suchen nach einer Schlussfolgerung, die der Autor nach einer Bewertung der bereits verfügbaren Forschungsergebnisse ziehen kann.

– Dissertationen suchen normalerweise nach dem Autor, um neue Beweise zu finden, um eine Schlussfolgerung zu einem bestimmten Thema zu ziehen, wie in der Definition angegeben, um „einen neuen Standpunkt voranzutreiben“. Dies bedeutet, dass Dissertationen versuchen, den Forschungspool zu einem bestimmten Thema zu erweitern und nicht nur bereits verfügbare Forschung zu diskutieren.

– Abschlussarbeiten haben normalerweise dieselben Ziele wie Dissertationen, aber der Grad der Erforschung und Untersuchung eines bestimmten Themas ist größer, und daher ist die Länge einer Abschlussarbeit im Allgemeinen länger als die einer Dissertation.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here