Als Berater für die Zulassung zum College besteht eine unserer Hauptaufgaben hier am College darin, den Studenten zu helfen, die bestmöglichen persönlichen Aufsätze zu schreiben. Wie wir bereits bemerkt haben, kann die persönliche Aussage einem College ernsthaft helfen, zu verstehen, warum es Sie akzeptieren sollte. Gleichzeitig scheint es schwierig zu sein, einschüchternd zu wirken, wenn man weiß, wie mächtig ein persönlicher Aufsatz sein kann.

Der Stress, eine persönliche Erklärung zu schreiben, mit der einige Studenten konfrontiert sind, kann dazu führen, dass einige versucht sind, das System zu betrügen, aus Angst, dass sie keinen Erfolg haben oder andernfalls nicht in ein zufriedenstellendes College aufgenommen werden. Einige rekrutieren jemanden oder mehrere Personen, um ihren Aufsatz für sie zu schreiben, oder versuchen sogar, Aufsätze oder Teile von Aufsätzen einzureichen, die sie online als ihre eigene Arbeit finden. Dies wird als Plagiat angesehen, und wir dulden es in keiner Weise.

Da wir wissen, wie stressig das Bewerbungsverfahren für das College sein kann, möchten wir uns hier die Zeit nehmen, um Sie daran zu erinnern, dass Plagiate niemals die Antwort sind. Obwohl wettbewerbsfähig und kompliziert, ist der Zulassungsprozess für das College kein nicht gewinnbares Spiel. Unehrlich zu sein hat praktisch keine Vorteile. In der Zwischenzeit sind Sie durch Betrug anfällig für endlose Probleme und negative Auswirkungen. Was viele Studenten nicht erkennen – und was wir hier hervorheben möchten – ist, dass es bemerkenswert einfach ist, Plagiate zu identifizieren. Wenn Sie keinen eigenen Bewerbungsaufsatz schreiben, werden Sie wahrscheinlich erwischt – und hier ist der Grund dafür.

Was zählt als Plagiat?

Lassen Sie uns zunächst klarstellen, was ein Zulassungsausschuss für Universitäten als Plagiat betrachten würde, um unwissentliche Straftaten zu vermeiden. Plagiat ist definiert als der Akt, die Arbeit eines anderen als Ihre eigene zu beanspruchen. Die offensichtlichste Form von Plagiaten im Bewerbungsprozess für das College besteht darin, einen freiberuflichen Schriftsteller oder eine freiberufliche Firma einzustellen, die Ihren Aufsatz für Sie schreibt. Obwohl es entsetzlich erscheinen mag, existieren und operieren diese Unternehmen und Einzelpersonen. Wenn Sie jedoch bei der Nutzung ihrer Dienste erwischt werden, sind es Sie und nicht sie, die unter den negativen Auswirkungen leiden.

Eine andere Form des Plagiats besteht darin, Sätze oder ganze Absätze, die Sie nicht verfasst haben, in die Common App zu kopieren und einzufügen. Selbst wenn Sie einen Teil des Inhalts Ihres Aufsatzes generiert haben, reicht ein gestohlener Satz oder Absatz aus, um belastend zu wirken.

Darüber hinaus wird eine grobe Überbearbeitung durch einen Elternteil, einen Berater oder einen Tutor zu einem Plagiat, wenn Sie den Aufsatz nicht mehr schreiben, sondern Ihre Familie und Lehrer anweisen, dies zu tun. Darüber hinaus gibt es wirklich keine "feine Linie" zwischen Hilfe und Plagiat – wenn Sie betrügen, werden Sie es wissen. Es ist sicherlich in Ordnung und sogar für Schüler ermutigt, Rat und Feedback von Lehrern, Eltern und Erziehungsberechtigten einzuholen. Aber wenn Sie anfangen, Ihren Helfern zu erlauben, am Computer zu sitzen und für Sie zu tippen, sollte eine rote Fahne in Ihrem Kopf auftauchen. Wenn eine Bearbeitungssitzung diese Beteiligung erreicht, ist sie normalerweise zu weit gegangen.

Warum ist Plagiat schlecht? Ein ethischer Ansatz

Bevor wir jemals eine Diskussion über die sehr realen Auswirkungen von Plagiaten beginnen, halten wir es für wichtig, das ethische Argument gegen Plagiate zu diskutieren. Wie wir oben dargelegt haben, dulden wir es nicht, weil es auf lange Sicht sowohl Ihnen als auch Ihren Komplizen dient. Offensichtlich ist es unethisch, Ihren Namen auf die Worte einer anderen Person zu setzen und deren Arbeit zu würdigen. Dies ist unfair gegenüber dem ursprünglichen Autor.

Das heißt, es ist auch für Sie wild unfair. Wenn Sie betrügen, geben Sie zu, dass Sie glauben, dass Sie jemanden brauchen, der Ihnen hilft, in die richtige Schule zu gelangen, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist. Die einzige Person, die Sie in die beste Schule für Sie bringen kann, ist – Sie haben es erraten – Sie. Wenn Sie aufgrund einer Arbeit, die nicht Ihre eigene ist, an ein College geschickt werden, könnte dies sicherlich später wieder vorkommen, um Sie zu beißen. Letztendlich sollten Sie an einer Institution landen wollen, an der Sie aus eigener Kraft akzeptiert werden – dies sind die Institutionen, die Ihnen, Ihrer Arbeitsmoral und Ihren spezifischen Stärken und Schwächen am besten dienen können, und Sie müssen sich ehrlich bewerben.

Darüber hinaus benachteiligen Sie sich selbst, indem Sie jemanden einstellen, der Ihre persönliche Aussage für Sie schreibt, da das ultimative Ziel des Aufsatzes darin besteht, vertrauliche Informationen über Ihre Persönlichkeit auszutauschen – etwas, das Sie besser als jeder andere tun können. Wenn Schüler Eltern oder Tutoren erlauben, ihre persönliche Aussage mit zu schwerer Hand zu überarbeiten, werden häufig die Eigenheiten des Schülers gelöscht.

Warum nicht plagiieren? Der praktische Ansatz

Wir beginnen damit, dass es normalerweise ziemlich transparent ist, wenn ein Schüler seine persönliche Erklärung nicht geschrieben hat. Wenn die Stimme Ihres persönlichen Aufsatzes nicht mit der anderer Abschnitte Ihrer Anwendung übereinstimmt, kann ein Adcom dies bemerken und weiter untersuchen. College-Bewerbungen bieten Ihnen viele Möglichkeiten, Ihre Meinung zu äußern – in der persönlichen Erklärung, durch ergänzende Aufsätze oder in einem Interview – und College-Zulassungsausschüsse sind während des gesamten Prozesses besonders auf Ihre Stimme abgestimmt. Dies liegt daran, dass Adcoms letztendlich versuchen, eine Zulassungsentscheidung zu treffen, die auf Ihrer Persönlichkeit und Ihrer Denkweise basiert. Wenn Sie in Ihrem Interview und in der Common App eine bestimmte Art und Weise präsentieren, in Ihrer persönlichen Aussage jedoch anders klingen, wird eine rote Fahne gehisst.

Ihre Englischnoten und TOEFL-Testergebnisse können als weiterer Bezugspunkt für Adcoms dienen, wenn diese Ihre persönliche Aussage lesen. Wenn Ihre Punktzahl durchschnittlich ist, Ihr Aufsatz jedoch sehr gut geschrieben ist, können Adcoms die Glaubwürdigkeit Ihres Aufsatzes in Frage stellen.

Darüber hinaus sind sich Adcoms bewusst, dass es verlockend sein kann, eine persönliche Aussage zu plagiieren. Sie wissen auch, dass es viele Beratungsunternehmen und externe Parteien gibt, die bereit sind, Essays zur Miete zu schreiben. Aus diesem Grund löst jeder Verdacht auf die Glaubwürdigkeit Ihres persönlichen Aufsatzes weitere Untersuchungen aus und kann Sie von der Zulassung ausschließen, wenn dies begründet ist.

In der Praxis gibt es mehrere Möglichkeiten für Hochschulen, herauszufinden, dass Sie keinen eigenen Aufsatz geschrieben haben. Da Bewerbungsunterlagen online eingereicht werden, ist es einfach, Plagiatsprüfungen für Aufsätze durch Dritte durchzuführen. Harvard ist nur eine von vielen Universitäten, die diese Softwarefunktion verwenden, um Plagiate auszusortieren.

Schließlich steht viel auf dem Spiel und die Universitäten unterhalten keine Betrüger. Wenn ein College herausfindet, dass Ihr Aufsatz plagiiert wurde, können Sie mit einer sofortigen Ablehnung rechnen oder Ihre Zulassung widerrufen, wenn ein College dies später herausfindet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here